Home


SBBZ

Schulkindergarten

Sonderpädagogische
Beratungsstelle

Kontakt

Impressum

Links

Foto





Foto Fernsehturm
Die 9. Klasse der Georg-Wimmer-Schule machte eine Reise.
Am 11.07.2016 ging es los mit dem ICE quer durch Deutschland nach Berlin.
Am 15.07. mit dem Nachtzug wieder zurück.
Was dazwischen, von Montag bis Freitag, alles passiert ist und was wir alles erlebt und gesehen haben, versuchen wir hier zu beschreiben.
Auf der Hinfahrt sind uns vor allem ganz viele Windräder aufgefallen. Es müssen tausende sein. Abends sind sie rot beleuchtet für die Flugzeuge.
Am Bahnhof Berlin-Spandau sind wir aus dem ICE ausgestiegen und haben auch schnell  das U-Bahn-Zeichen gefunden. Die U-Bahn brachte uns zur Blissestraße in Charlottenburg-Wilmersdorf, wo uns die Schulleiterin der Finkenburg Schule abgeholt hat. In dieser Schule konnten wir übernachten.

Am Dienstag haben wir eine Rundfahrt mit dem 100er Bus durch Berlin gemacht. Da wir eine geheime Bushaltestelle kannten (wir verraten nicht wo die ist), konnten wir ohne Gedränge einsteigen und oben „in der ersten Reihe“ sitzen. Die Fahrt endete am Alexanderplatz (Alex).
Wir wollten dann auf den Fernsehturm um einem Überblick über Berlin zu haben. Man muss echt lange anstehen und dann wird man gefilzt wie beim Sicherheitscheck am Flughafen.
Man konnte wirklich ganz Berlin sehen, das Brandenburger Tor, die Siegessäule auch Goldelse genannt, den Tiergarten, das Reichstagsgebäude. Und ganz unten, klein wie Ameisen, die vielen Menschen.
 
Am Mittwoch  fuhren wir mit der Ringbahn um halb Berlin herum.
Es gibt in Berlin auch Orte, die an schlimme Zeiten erinnern. Da war die Gedenkstätte der Berliner Mauer an der Bernauer Straße. Beeindruckend war ein Stück des originalen Grenzstreifens mit Wachturm, Signalzaun und Mauer, den wir uns gemeinsam angeschaut haben.
Danach waren wir schön shoppen im coolen Prenzlauer Berg und in einer großen shopping-mall (Boulevard Berlin) in Steglitz.

Am Donnerstag besuchten wir das Reichstagsgebäude und den Bundestag.
Zu Mittag haben wir im Paul-Löbe-Haus (nach einer Taschenkontrolle und Schleuse) gegessen und anschließend bekamen wir eine tolle Führung.
Da gibt es auch ein Restaurant, wo auch die Abgeordneten und Minister essen.

Wir wurden danach durch einen unterirdischen Gang in den Bundestag geführt. Frau Merkel hat für diesen Weg eine eigene Brücke.
Im Bundestag sahen wir ganz groß an der Wand hinter den Plätzen der Regierung die fette Henne, unseren Bundesadler. Die Stühle haben eine eigene Farbe. Sie heißt ‚bundestagsblue‘ und Frau Merkels Stuhl erkennt man gleich, weil die Lehne höher ist.
Wir konnten dann noch in den Fraktionsraum der Grünen, weil der gerade frei war. Dort durften wir die Mikrofone ausprobieren und unserem Fraktionsvorsitzenden (Herrn Hähnel) Fragen stellen, die er jedoch nicht immer beantworten konnte.
 
Anschließend haben wir noch ein bisschen Sightseeing beim Brandenburgertor, „Unter den Linden“ und dem Holocaustdenkmal gemacht und sind letztendlich in einem vietnamesischen Restaurant zum Abendessen gelandet.

Foto

Nach einem kleinen Fußallturnier fuhren wir dann erschöpft mit der S-Bahn an den Bahnhof, wo unser Nachtzug schon bald einfuhr. Dieser war besonders aufregend, da wir alle ein eigenes Bett in einem 6er Abteil hatten. Dort konnten wir sehr gut schlafen und kamen ausgeruht und voller neuer Erlebnisse morgens um 6.00Uhr wieder in Lahr an, wo unsere Eltern schon auf uns warteten.
Foto

Foto
Wir haben die Straße gefunden

Gruppenfoto

Text und Fotos: Schüler und Lehrer der 9. Klasse

zurück zur Übersichtsseite der Hauptstufe

 CC             Wir verweisen auf Seiten zahlreicher anderer Anbieter für die wir nicht verantwortlich sind und nicht haften