logo

      Schule für Geistigbehinderte
      Schulkindergarten
      Sonderpädagogische Beratungsstelle
header

Home


Schule

Schulkindergarten

Sonderpädagogische
Beratungsstelle

Kontakt

Impressum

Links

Member



zur Fotogalerie













































































































































zur Fotogalerie

zurück zur Übersicht
der Hauptstufe

Ski Landschulheim 2011
pic


Früh morgens um 7.00 Uhr, verabschiedeten sich die Eltern auf dem Parkplatz der Georg-Wimmer-Schule mit „Hals und Beinbruch!“  Es war die Abfahrt zu dem Ski-Schullandheim zum Leistungszentrum Herzogenhorn am Feldberggebiet.
6 Schüler 11-18 Jahre alt. Ski-Anfänger und alte Ski-Hasen stiegen in den bis oben hin vollen Bus der Lebenshilfe ein.


picEs war für uns wichtig so früh abzufahren, nicht um gleich auf die Piste zu sausen, sondern um den Pistenbully nicht zu verpassen, der um 9.00 vom Grafenmatt zum Leistungszentrum Herzogenhorn wegfährt  und Gepäck und die Ski – Anfänger befördert!pic

Im Pistenbully


Denn dieses Sportzentrum liegt auf einem Hochplateau und ist nur per Ski oder eben mit dem Pisten-Bully zu erreichen.
Alles ist gut gegangen, die Offenburger und die Hesselhurster, die auch mit von der Partie waren, sind fast pünktlich eingetroffen, der gute Pistenbully hat mühelos alles transportiert.

Nach dem Einräumen der Skischuhe im  Keller, der Skier im Ski-Schuppen trug jeder sein Gepäck in sein Zimmer. Wer es nicht kannte war sehr positiv überrascht über die schönen Räume und die sanitären Anlagen und die tolle Aussicht.

Aussicht auspicdem Zimmer


Nach dem Picknick am Haus,  unter Sonnenschein, wurden dann die Ski-Gruppen / Lehrkräfte aufgeteilt  Dann ging es für manche schnell, für manche weniger schnell  zu den Pisten am Graffenmatt und für die Anfänger begannen die mühsamen Lektionen des Ski-ABC am Haushang!

Frau Holle hatte es mit uns gut gemeint….denn der zweite Tag war ein Schneetag!
Wir waren froh, dass fast alle eine Schneebrille hatten.
Es war nicht einfach auf Neuschnee zu fahren aber alle waren zufrieden!
Zurück zum Haus, raus aus den Ski-Klamotten gleich in die Badekluft und ab ins Schwimmbad.
Eine empfehlenswerte und schnelle Lösung für duschscheue Jugendliche, die doch selbstverständlich vor dem Schwimmen duschen!

pic
Schwimmen ist gut gegen Muskelkater

Jeden Abend erwartete uns ein leckeres Abendessen in Büffet-Form. Unsere jungen Damen waren an einem „Damentisch“ und zeigten Ihre besten Tischmanieren.


Der dritte und der vierte Tag waren herrliche Sonnentage.
Wir beschlossen auf dem Feldberg Ski zu fahren.
Um uns allen die morgendlichen Strapazen des Bergauffahrens bis zu den Pisten zu ersparen, hatte der Pistenbully-Fahrer uns das Angebot gemacht die Kinder zu transportieren und die Lehrer auf Ski im Schlepptau zu ziehen!

Ein witziges Bild!
pic Lehrer

Auf dem Feldberg sind wir alle Lifte gefahren. Der 6er Sessellift war der Bequemste!
Mittags haben wir uns in einer Wirtschaft getroffen um zusammen zu essen.
Herrlich  draußen in der Schneelandschaft zu essen!
pic Essen


Über Slalom fahren, Schanzen springen, schnell fahren berichtete die eine Gruppe. Allein liften, schneller fahren, die andere.
Ein großes Lob von allen bekamen unsere Ski- Anfänger, die verbissen alle Tücken der Anziehungskraft der Erde und des Tellerliftes zu überwinden lernten!
Es waren 2 Ski-Tage wie jeder es sich wünscht: Azurblauer Himmel, Sonne, angenehme Temperaturen und eine Menge guter Laune und Spaß!

Das Nebelwetter an unserem Abreisetag konnte uns nichts anhaben!
Es war ein gelungener Aufenthalt, „ Ferienbekannschaft unter den Schülern und Lehrern der 3 Schulen sind aufgefrischt und manche entstanden“
Nächstes Jahr sind wir alle wieder dabei!

Vanackére-Freutel 2011
  Wir verweisen auf Seiten zahlreicher anderer Anbieter für die wir nicht verantwortlich sind und nicht haften