Berufsvorbereitende Einrichtung

Über die BVE

Die Berufsvorbereitende Einrichtung OrtenauSüd bereitet SchülerInnen der Georg-Wimmer-Schule (SBBZ Geistige Entwicklung), SchülerInnen von Förderschulen (SBBZ Lernen) aus unserem Einzugsgebiet sowie SchülerInnen mit Wohnort in unserem Einzugsgebiet, die bisher inklusiv  bzw. in einem SBBZ (Hören, Sehen, körperliche und motorische Entwicklung) beschult wurden auf eine Helfertätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vor.

Der Unterricht findet in der Maria-Furtwängler-Schule statt. Die Klassengröße bewegt sich zwischen 8 – 10 Teilnehmer. Die Dauer der BVE beträgt in der Regel 2 Jahre. Sie gliedert sich in eine Orientierungsphase und eine Erprobungsphase und dient der Vorbereitung  auf die Eingliederungsphase im KoBV (Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt) oder einer anderen Maßnahme.

Modulunterricht

Der Unterricht findet in Modulform statt. Feste Bestandteile unseres Unterrichts sind außerdem Mathematik, Deutsch, Sport (mit der Kooperationsklasse) und Nahrungszubereitung. Sport und Nahrungszubereitung werden von Lehrkräften der Maria-Furtwängler-Schule unterrichtet.

Unsere Module im Überblick:

Berufspraktische Förderung

Um unsrer SchülerInnen bestmöglich auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten, finden bei uns folgende berufspraktische Förderungen statt:

  • Praktika (mind. 14 Tage) in Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Ein Arbeitstag pro Woche im 1. BVE Jahr (Lahrer Tafel bzw. Praktikumsbetrieb)
  • Zwei Arbeitstage pro Woche im Praktikumsbetrieb im 2. Schuljahr
  • Dokumentation und Reflexion von Arbeitstagen und Praktika
  • Begleitung durch Schule und den Integrationsfachdienst Offenburg

 

Aufnahmekriterien für die BVE

  • Eine erkennbare, noch zu erwartende Weiterentwicklung in persönlicher und schulischer Hinsicht
  • Eine hohe Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft
  • Eine ausreichende Mobilität, um schulische Einrichtungen, Praktikumsbetriebe etc. selbständig erreichen zu können
  • Ein hoher Grad an Selbständigkeit in der Selbstversorgung und im Umgang mit der Öffentlichkeit u.a. erwachsenenorientierte Umgangsformen
  • Erste erfolgreiche Praktikumserfahrungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt (Begleitet durch den Integrationsfachdienst))
  • Bereitschaft zur Mitwirkung durch das soziale Umfeld (Familie)
  • Anerkennung unserer Vereinbarung

 

Aufnahmeverfahren

Dezember
Die Berufswegekonferenzen (BWK) in den abgebenden Schulen finden statt (TN: Schüler, Eltern, Lehrer, Schulleitung, Integrationsfachdienst, Agentur für Arbeit, Eingliederungshilfe, evtl. Jugendhilfe, evtl. BVE)

Ende Januar/Anfang Februar
Infoabend der Maria-Furtwängler-Schule. In einer geschlossenen Veranstaltung stellt sich die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE OrtenauSüd) den interessierten Schülern, Eltern, Lehrer vor.

bis Ende Februar
Schriftliche Bewerbung und Antragstellung auf Aufnahme in die BVE OrtenauSüd.

März
Die Bewerber erhalten eine schriftliche Einladung zu einer Hospitationswoche in der BVE.

April/Mai
Durchführung der Hospitationswoche in der BVE OrtenauSüd.

Juni
Aufnahmeentscheidung, Elterngespräche und Übergabegespräche mit den Lehrkräften der abgebenden Schulen und dem BVE-Team.

Kontakt:
BVE OrtenauSüd
Im Schillinger 1
77933 Lahr
Telefon: 0152/28835147

bveortenausued@gmail.com